einfach verrückt - HSV

 

13.04.2007

Last-Minute-Sieg im Borussia-Park

Stark in der Defensive: Joris Mathijsen ließ nichts anbrennen.

Mönchengladbach/Hamburg - Der Hamburger SV hat am Freitag (13.04.07) mit 1:0 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach gewonnen. Die 54.067 Zuschauer im ausverkauften Borussia-Park sahen über die gesamte Spielzeit ein durchschnittliches Bundesligaspiel. In der 90. Minute sorgte der kurz zuvor eingewechselte Paolo Guerrero für die Entscheidung zu Gunsten der Rothosen. Für die Gastgeber traf Insua in der 40. Minute die Latte.

 

HSV-Trainer Huub Stevens musste im Gladbacher Borussia-Park auf sechs Spieler verzichten. Tim Atouba (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Guy Demel (Reha nach Herzmuskelentzündung), Mario Fillinger (Reha nach Knie-Operation), Vincent Kompany (Aufbautraining nach Achillessehnen-Operation), Boubacar Sanogo (Grippe) und Änis Ben-Hatira (Rot-Sperre) standen nicht zur Verfügung. Deshalb änderte sich die Anfangself der Rothosen auf einigen Positionen. Gladbachs Coach Jos Luhukay hingegen konnte nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Filip Daems musste passen.

 

Langsamer Beginn, Furioses Ende

 

Die Partie begann recht gemächlich. Beide Teams bevorzugten in der Anfangsphase die sichere Gangart. Abtasten, vorfühlen, ohne schnelles Gegentor ins Spiel kommen. Dementsprechend wenig Torraumszenen gab es in den ersten Minuten des Spiels zu bestaunen. Den ersten kleinen Aufreger gab es in der 21. Minute zu verzeichnen, als die Hamburger in einen Konter liefen, Gladbachs Svärd den Ball aber aus 16 Metern neben den linken Pfosten setzte. Dies schien der Weckruf gewesen zu sein, denn nur 120 Sekunden später kam Juan Pablo Sorin nach van der Vaart-Zuspiel aus kurzer Distanz zum Schuss, doch Casey Keller war auf dem Posten und entschärfte die erste gute HSV-Chance.

 

Fortan ging es etwas offensiver zu, sodass es auf beiden Seiten vermehrt zu Aktionen rund um den Strafraum kam. Richtig gefährlich wurde es indes nur selten, meist fehlte die Entschlossenheit und die Präzision im Angriffsspiel. Der letzte entscheidende Pass, der eine Torchance heraufbeschwören kann, kam einfach nicht an. Deshalb musste ein Gewaltschuss von Gladbachs Insua für die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit herhalten. Eine Jansen-Hereingabe nahm der Argentinier volley und malträtierte das Lattenkreuz (40.). Glück für den HSV, dass es nach dem späten Powerplay der Borussia und dieser Hundertprozentigen mit dem torlosen Remis in die Halbzeitpause ging.

 

Last-Minute-Tor durch Guerrero

 

Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für den HSV. Bastian Reinhardt musste nach einem Sprint verletzt raus, Mathias Abel kam in die Partie. Dass es ein Spiel zwischen zwei verunsicherten Mannschaften war, wurde dadurch untermauert, dass es einfach keine Chancen gab. Es passierte einfach nichts mehr. Keine Gefahr auf beiden seiten. Es war wahrhaftig kein schönes Spiel. Und auch wenn man es nicht glauben wollte: es blieb dabei. Keine Szenen vor den Toren, man hatte den Eindruck, beide Teams seien mit dem 0:0 zufrieden. Dann kam die 79. Minute - und wahrhaftig eine Chance. Der eingewechselte Oliver Neuville prüfte Rost mit einem Kopfball. Nur Sekunden später scheiterte der ebenfalls eingewechselte Eugen Polanski.

 

Nachdem auch Mehdi Mahdavikia neu im Spiel war, holte Jarolim eine Ecke heraus (81.) und van der Vaart prüfte Keller (82.). In der 87. Minute dann sogar noch die dicke Chance für den HSV. Erneut war es van der Vaart, dessen strammer Linksschuss am Tor vorbei rauschte. Quasi mit dem Schlusspfiff dann das Unfassbare! Als alle, aber auch alle den Abpfiff schon erwarteten, traf der kurz zuvor eingewechselte Paolo Guerrero zum viel umjubelten 1:0-Sieg. So holten die Rothosen doch noch einen ganz, ganz wichtigen "Dreier", mit dem zu diesem späten Zeitpunkt nicht mehr viele gerechnet hatten.

 

 Die gesamten 90 Minuten vom Auswärtssieg in Mönchengladbach exklusiv in der HSV PLAYERS LOUNGE.

 

 

Das Spiel im Stenogramm:

 

Borussia Mönchengladbach: Keller - Bögelund, Svensson (82. Kahe), Gohouri, Jansen - Svärd (76. Polanski), El Fakiri, Kluge - Delura - Rafael, Insua (65. Neuville)

 

Hamburger SV: Rost - Benjamin, Reinhardt (48. Abel), Mathijsen, Sorin - Berisha (81. Mahdavikia), Jarolim, Wicky, Laas - van der Vaart - Olic (90. Guerrero)

 

Tore: 1:0 Guerrero (90.)

 

Schiedsrichter: Dr. Markus Merk (Otterbach)

 

Zuschauer: 54.067 (ausverkauft)

 

Gelbe Karten: Rafael / -

 

Gelb-Rote Karte: -/-

 

Rote Karten: - / -

 

 

Taktische Aufstellung:

 

 

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=